Jetzt liegt das schriftliche Urteil vor - in der Klage von Mario Dolzers Universal Boards gegen den Heise Verlag. Die Begründung hört sich so an, als ob das Betreiben von Foren einen Geschäftsbetrieb darstellt. Mit dem sich nach Belieben Geld verdienen lässt. Es zeigt sich hier wieder, dass in unserer Gesellschaft alles unter dem Gesichtspunkt eines Wirtschaftsbetriebs gesehen wird. Oder sagen wir es etwas politischer - alles fokussiert sich auf die kapitalistische Verwertung.

Aber holla - ihr Richter in Hamburg, was habt ihr für einen eingeschränkten Horizont? Denn die öffentliche Meinungsbildung, die freie Rede und das Kommentieren von Ereignissen haben doch gar nichts mit Penunzen und Moneten zu tun. Sondern sind ein wichtiger Bestandteil einer freien Gesellschaft und ein Teil unserer unverzichtbaren Grundrechte. Dazu gehört, dass im Eifer des Gefechts auch manchmal etwas über die Stränge geschlagen wird. Auswüchse kann man nach Kenntnis entfernen oder redigieren, aber es gibt keinerlei Rechtfertigung, dass gleich mit der juristischen Keule herumgefuchtelt wird. Solche Praxis fördert Duckmäusertum und staatsbürgerliche Trägheit.

Aber auch dem Heise-Verlag will ich ins Stammbuch schreiben (auch wenn manche das hier nicht gerne lesen) - juristische Revancheaktionen sind der Sache wenig dienlich. Sondern schränken den Handlungsspielraum von Forennutzern unnötig weiter ein. Will sagen - auch der unsägliche Mario Dolzer, den ich allzu gerne virtuell zum Teufel jagen möchte, hat mit seinem Hilfe-Forum den selben Umgang verdient. Nämlich eine einfache Information, dass bestimmte Beiträge fremde Rechte verletzen. Bevor teure Anwälte eingeschaltet werden!
Nachtrag: tw_24
hat mich darauf hingewiesen, dass das Urteil auch im Originaltext hier veröffentlich ist - danke. Ein schneller Blick darauf bestätigt meine obigen Befürchtungen.
OskarMaria, 14.04.2006

In Deutschland darf man nicht mal mehr auf die Seite verlinken - in Russland konnte sie bisher nicht juristisch belangt werden. Und in Großbritannien scheint AllOfMP3 trotzdem populärer zu sein, als manche von der Musikindustrie lizenzierte Downloaddienste. Das ergab eine Umfrage unter 1000 britischen Kunden. Akzeptable Preise gestaffelt nach verschiedenen Qualitätsstufen und frei von digitaler Gängelung - das scheinen die Gründe dafür zu sein, warum dieser Download-Dienst so geschätzt wird. Da hilft auch kein Maulkorb, den ein Münchner Gericht der deutschen Presse verordnet hat. OskarMaria, 12.04.2006

Noch nicht die neue Version Olympus - phpBB hat heute wieder weitere Verbesserungen an der Forensoftware veröffentlicht. Es wurden einige Fehler beseitigt und ein paar potentielle, aber als unkritisch eingestufte Sicherheitslecks geschlossen. Eine neue Funktion ist auch dazu gekommen - jetzt kann die Benutzung der Suchfunktion limitiert werden, wenn damit der Webserver zu stark belastet wird. Das Entwicklerteam empfiehlt allen Benutzern, unbedingt auf die neue Version 2.0.20 zu updaten. 

Nachtrag: Gestern Abend war kein Download möglich. Offensichtlich hatten sich erneut Fehler eingeschlichen, so dass das Realease für etwa 24 Std. zurückgenommen wurde.
OskarMaria, 07.04.2006

Ärger mit Rene W. aka DocViper haben manche Kunden seines T-Shirt-Handels. Diese Nachricht ist zwar nicht neu, scheint sich aber stetig zu wiederholen. Aktuell gibt es wieder so einen Fall. Da bestellt ein Mensch Ende Februar ein T-Shirt und bezahlt – doch DocViper kann nicht liefern. Nach Mahnung und Fristsetzung von Seiten des Kunden reagiert der lapidar: „Leider hab ich momentan keine Zeit mich darum zu kümmern“ und versprach das Geld zurück. Doch das war nach Auskunft des Kunden bis Mittwoch noch nicht eingetroffen.

Vor vier Jahren machte sich bereits ein verprellter Kunde auf die Suche nach seinem T-Shirt. Und hatte dazu hier ein paar interessante Geschichten zu erzählen. Als dem Autor der neue Vorgang geschildert wurde, hörte sich das ziemlich ähnlich an. Für unseren Doc sind das alles nur Lappalien und das Geld wäre schon längst retour. Stimmt Doc, mit den Lappalien geben wir Dir recht. Denn jener Kunde hatte die Bestellnummer 19, das ist eine überschaubare Größe. Und wer bei der Abwicklung von solch ein paar T-Shirts bereits Probleme hat, sollte nach der bescheidenen Meinung des Autors besser die Finger davon lassen. OskarMaria, 07.04.2006

Mario Dolzer sammelt Spenden - einen Euro sollen die Besucher seines Forums via PayPal zahlen, sonst müsse er sein Hilfe-Forum schließen. Dolzer und Kleingeld, das passt irgendwie nicht zusammen. Stimmt - das kann er besser! Über Foren-Engel.de bietet er jetzt einen Zugang zu jenem Hilfe-Forum an. Geht man durch die Tür, landet man an einer PayPal-Mautstelle: Kostenlos für den ersten Tag, dann 10,00 EUR für jeden Tag will dort Mario von uns kassieren. Und "Ihr Abonnement wird automatisch zu den oben angegebenen Sätzen erneuert, sofern Sie vor Ablauf des Abrechnungszeitraums keine Kündigung einreichen." Bravo Mario - so kennen wir Dich, jetzt läufst Du zu alter Dialer-Form auf. Dumm nur - ein schnödes Hilfe-Forum taugt nicht als Lockvogel, um wenigstens ein paar Dödel durch die Zahlstelle zu jagen. Da müssten schon andere Verlockungen her. Aber wir wollen den Dolzer nicht auf dumme Gedanken bringen. Übrigens Mario ganz privat - der Titel "Unterstützung im Kampf gengen Kinderpornagraphie" ist irgendwie peinlich für eine Spenden-Bettel-Seite.
OskarMaria, 01.04.2006

Gerhard Schröder, Bundeskanzler in Rente, scheint bei der ollen SPD nicht mehr so gut gelitten zu sein. Die Partei hatte für ihn mehrere de-Domains (1,2,3) mit seinem Namen reserviert. Doch will man den Exkanzler dort besuchen, wird man schnell zu den Sozis umgeleitet. Dort findet man jede Menge Gesichter der neuen Mächtigen in der Partei. Nur vom armen Gerhard ist nirgendwo die Rede. Die Suchfunktion fördert zwar noch Dokumente aus vergangen Tagen ans Licht, ein aktuelles Portrait dagegen sucht man vergebens. OskarMaria, 31.03.2006

Kurznachrichten & Personalien

Menschen als Soldaten untauglich

Dmitri Ostaptschuk, Leiter der russischen Staatsfirma 766UPTK, zeigt sich als Menschenfreund und erklärt die Vorzüge von Kampfrobotern.
"Die Reproduktion eines menschlichen Soldaten dauere knapp 20 Jahre, darunter neun Monate im Mutterleib, 18 Wachstumsjahre und mindestens ein Jahr Gefechtsausbildung. Das ist unverzeihlich lang, wenn die Kriegsverluste groß sind.
Um einen ausgefallenen Kampfroboter zu ersetzen, braucht man nur zwei Monate – und das in der Friedenszeit. Im Krieg würde diese Zeit sogar auf wenige Tage gekürzt werden – entsprechende Technologien sind bereits erprobt worden.
Jeder Soldat, auch wenn er in der Ausbildung sehr gut war, wird in einem echten Kampf vom Selbsterhaltungstrieb gepackt, wodurch er völlig seine Gefechtsfähigkeit verlieren kann. Roboter haben dieses Problem nicht."

Abgesehen davon, dass man in einer Welt nicht leben möchte, in der Kampfroboter Menschen abschlachten, entlarvt den Mann dessen Sprache. Der Mensch wird zum Material, wird entmenschlicht und als untauglich disqualifiziert. Das kennt man aus der Geschichte in der despotische Herrscher die Menschen in tauglich und untauglich sortierten. Und die Untauglichen in KZs oder Gulags entsorgten.
OM 30.11.17

Siemens und das russische Geisterkraftwerk Taman

Der ukrainische Militärblogger Dmytro Tymchuk war einer der wenigen verlässlichen Autoren in der heißen Phase des russischen Krieges gegen die Ostukraine. Der Mann ist heute Parlamentsabgeordneter. Wenn seine aktuellen Ausführungen zu jenen Siemens-Turbinen stimmen, dann ist jenes Kraftwerk in Taman, an das jene Siemens Turbinen geliefert wurden, nichts als eine Schimäre. Von Russland in die Welt gesetzt, damit man mit den Bauteilen ungehindert  ein Kraftwerk auf der Krim ausrüsten kann. Nach seinen Aussagen hätte das Siemens wissen müssen. Das dürfte sich für Siemens noch zu einem großen Problem aufbauen.

OM, 26.07.2017

Minderheitenschutz

Donald Trump, frisch gewählter Präsident der USA, genießt als Rechtspopulist Minderheitenschutz. Den gewährt ihm zumindest das amerikanische Wahlsystem. Denn nach einer aktuellen, aber noch nicht vollständigen Auszählung der Wählerstimmen bekam die unterlegene Kandidatin Hillary Clinton etwa eine Million mehr Wählerstimmen als der Trumpinator. Der Grund ist das dortige Wahlsystem, das über das System der Wahlmänner die Wähler kleinerer Staaten etwas bevorzugt. Das Lamentieren ob solcher Ungerechtigkeiten hilft jedoch nichts - der Mann ist rechtmäßig gewählt.

OM, 16.11.2016

Nachtrag: Inzwischen ist der Vorsprung von Clinton weiter angewachsen. Während Trump nur 62,2 Millionen Wählerstimmen erreicht hat, kommt Clinton inzwischen auf 64,2 Millionen - also zwei Millionen Stimmen mehr. Das ändert aber am Wahlergebnis nichts.

OM, 23.11.2016

Von oben legitimierte Korruption

Micheil Saakaschwili, Gouverneur der Region Odessa/Ukraine, ist von seinem Amt zurückgetreten. Sein Rücktritt ist eine direkte Kritik am ukrainischen Präsidenten  Poroschenko, dem er vorwirft,  zwei korrupte Clans in der Region zu unterstützen. Saakaschwili war bis 2012 Präsident von Georgien, kämpfte dort erfolgreich gegen Korruption. Inzwischen wird gegen den Mann in Georgien wegen Amtsmißbrauch ermittelt und ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Die EU hält dieses Vorgehen für politisch motiviert.
OM, 07.11.2016

Jedem Kalle eine Rolex

Karl-Heinz „Kalle“ Rummenigge soll dieses Jahr bei der Einreise nach Deutschland zwei Luxusuhren im Wert von ca. 100.000 € ins Land geschmuggelt haben. Das Amtsgericht Landshut habe deshalb einen  hohen Strafbefehl erlassen, meldet Focus vor wenigen Tagen. Diese Nachricht konnte man quer durchs Boulevard lesen, wäre also keine Notiz wert. Rummenigge war aus Katar gekommen & hatte in offiziellem Auftrag dort ein Stadion für die Fußball-WM 2022 besichtigt. Angeblich hätte ein Freund ihm die Uhren geschenkt. Da stellt sich doch automatisch die Frage, was war das für ein guter Freund? War es vielleicht ein Geschenk, um die umstrittene Vergabe der WM in den Wüstenstaat etwas akzeptierter zu machen? Wurden damit evtl. deutsche Fußball-Funktionäre geschmiert oder bestochen? Da schweigt das Boulevard & Rummenigge sowieso. OskarMaria, 24.09.2012

Go to top