Eine ziemlich verrückte Urlaubsgeschichte


Seite 1 2 3

Verfasser Kommentar
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 12:53:50 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis
Seit Beginn der Ferien war Harey mit den Kindern im Schwäbischen. Unser Ältester musste seinen Aufenthalt dort für eine Woche unterbrechen, denn er war für eine Jugendfreizeit am Chiemsee angemeldet. Zurück kam er nach Frankfurt und ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, ihn am nächsten Tag wieder runter an den Bodensee zu karren.

Die Sache hatte allerdings einen Haken. Dazu muss man Einblick in die schwäbische Seele nehmen. Ein richtiger Schwabe ist sparsam, fleißig und redlich. Wer sich nicht an diese Eigenschaften hält, wird gnadenlos von der Gemeinschaft ignoriert. Unser Ferienhaus, in dem Harey logierte, haben wir vor Jahrzehnten von unseren Eltern geerbt. Über das Jahr wird das Haus von meinem Patenonkel verwaltet, der selbst in der Nähe wohnt. Komme ich jetzt da runter, dann gibt es immer was zu tun. Die Hecken und Büsche müssen zurückgeschnitten, die Fensterläden sollen neu gestrichen, das wuchernde Efeu muss gerupft und einige Eisengeländer sollten schon seit Jahren entrostet und gestrichen werden. Macht mir alles keinen Spaß.

Ja, Handwerker gibt es auch. Aber ein richtiger Schwabe macht solche Dinge immer selbst. Und da man im Urlaub ja sonst nichts zu tun hat, ist es eines Schwaben größte Freude, sein Häusle in dieser Zeit richtig auf Vordermann zu bringen.

Dieses Jahr war im Ferienhaus der lange Plattenweg zur Straße an der Reihe. Über die Jahrzehnte hatte die Wurzeln der Bäume und der Regen die schweren Kalksteinplatten ins Rutschen gebracht. Geht man den Weg im Dunkeln, stolpert man von einer Platte zur anderen. Rechtzeitig zu meiner Ankunft hatte der Onkel bereits eine Lastwagenladung Sand geordert und der wartete jetzt vor dem Haus auf mich. "Kerle, fer dich Sesselfurzer isch des doch genau des Richtige. Do bischt am Abend miad ond woischt, was de doa hoscht." Auf deutsch, ich sollte die schweren Steinplatten eben in ein neues Sandbett verlegen.

Würde ich mich weigern und auch nur daran denken, dazu einen Handwerker zu beauftragen, dann würde mir mein Patenonkel die Fürsorge entziehen und das Haus wäre über das Jahr unbeaufsichtigt.

Fortsetzung folgt
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 12:55:14 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis II
Also Frondienst erwartete mich im Urlaub. Bin ich doch zu solcher Arbeit überhaupt nicht geschaffen. Morgens fuhren wir in Hessen los, machten einen kleinen Umweg über die Hohenzollernburg, weil die mein Ältester die unbedingt besuchen wollte und weil mir jeder fadenscheinige Grund recht war, möglichst spät zum Rest der Familie zu kommen.

Habe ich schon das Wetter erwähnt? Es regnete, dazwischen war mal wieder Sonne und schon ging wieder ein Platzregen runter. Auf dem Weg von der Hohenzollernburg Richtung Sigmaringen geht es ein gutes Stück über die Schwäbische Alb. Inzwischen war es später Nachmittag geworden und ich wollte meinem Filius noch etwas von der rauen Alb zeigen. Wir verließen die Hauptstraße und fuhren gemächlich auf einsamen Nebenstraßen Richtung Sigmaringen. Plötzlich stockte unsere Fahrt. Eine Schlammlawine hatte die Straße blockiert. Ein kräftiger Tritt auf die Bremse brachte den Wagen zu stehen, aber zu spät: Wir standen mit allen vier Rädern tief im Lehm. Alle Versuche das Auto wieder flott zu bekommen, scheiterten kläglich. Die Reifen wühlten sich tiefer und tiefer in den Schmodder.

Wir mussten Hilfe holen, allein kamen wir nicht mehr aus unserer misslichen Lage heraus. Lehmverschmiert kletterten wir auf eine kleine Anhöhe und konnten in der Ferne einen kleinen Bauernhof ausmachen. Dort wollten wir Hilfe finden.

Doch als wir schließlich das kleine Anwesen erreichten, war niemand auf dem Bauernhof zu finden. Das Wohnhaus, die Ställe und die Scheuern waren wohl bewirtschaftet, die Bewohner arbeiteten wahrscheinlich gerade auf den Feldern. Aber bald würde der Abend hereinbrechen und so warteten wir, bis der Bauer zurückkommen würde.

Moritz, mein Ältester, streifte etwas auf dem verlassenen Anwesen herum. Da sah er auf einer Wiese hinter dem Bauernhaus eine junge Frau im Gras liegen und sich sonnen. Er rief mich und wir wollten die Frau um Hilfe bitten.

Forsetzung folgt
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:03:56 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis III
Als wir uns näherten, sahen wir eine junge, hübsche Frau völlig nackt auf einer Decke im Gras liegen.



"Ja was wellt ihr blos doa", fragte die Schwäbin und richtete sich auf:
" I hann jetzt met gar niemand grechnet!"
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:22:41 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis IV



Es war die Bäuerin, fester Hintern, kleiner Busen und ganz im Trend der Zeit: Ein großes Tatoo am rechten Bein, ein gepiercter Bauchnabel und am ganzen Körper Sommersprossen. Vorsichtig schaute ich mich um. Hoffentlich war nicht der Bauer in der Nähe, wenn wir seine Angetraute hier in völliger Nacktheit auf der Wiese bewundern konnten.

 

Moppel 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:23:27 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis III
Ähh, mhh,
was sagtest Du noch, wo liegt der Bauernhof genau?

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:26:41 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis V



"Braucht koi Angscht hann, s’isch niamad anders dao als I", knurrte die Bäuerin und blinzelte in die Abendsonne. Sie hatte sich schnell ein paar abgeschnittene Jeans und ein grobes Hemd angezogen, die ihre Blöße aber nur unzureichend bedeckten.

Fortsetzung morgen
NetVagabond 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:32:33 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis V
Oh, OskarMaria bitte gib mir die Adresse :)
Jetzt muss ich bestimmt von der Bäuerin mit ihrem festen Hintern und ihrem geilen Pircing träumen. Und die noch dazu so fotogen ist ;)

Greetz

NV

PS: Hi Moppel, auch noch wach?

 

Uschi Berlin
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:36:23 am)

 
Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis V
Hi, da muß ich aber zugeben, dass ich auch noch wach bin,
ich wollt' ja erst was anderes schreiben ... aber lassen wir das ;)
OM, schicke Bildchen hast du da und in eine schicke Gschicht' gehüllt.

Und Moppel komm doch mal in #uschi vorbei, da sind um die Zeit sogar noch Leute ;)

cya Uschi

 

 

ahz77 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 1:38:36 am)
Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis V
...bin ganz gespannt auf die fortsetzung...

cu

ahz77

 

Moppel 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 2:03:59 am)

Re: #uschi
Hi Uschi,
ob Du's glaubst oder nicht, ich habe (oder bin?) noch nie in meinem Leben gechattet. Hab' die Befürchtung, daß ich gar nicht mehr nach draußen komme, wenn ich damit auch noch anfange. Außerdem habe ich null Ahnung davon.

Mhh, jetzt wollte ich gerade mal Deinem Link folgen, aber
"Next Hop Connection Failed" ???

Grüsse

P.S.
@ NetVagabond
Nicht mehr lange, werd' noch schnell ein paar Mp3-Alben in GetRight reinwerfen.
Uschi Berlin
Registrierter Benutzer
(8/18/00 2:17:39 am)

 
Re: #uschi
Tja Moppel,

was soll ich sagen, shit Strato Server, aber das wird schon.

Wenn du es ganz nötig hast, dann folge dem Link: Da hab ich mal schnell nen Chat eingerichtet:
www.geocities.com/vaughanbgqd/chat3.html

Noch sind NV und ich da..

cya Uschi

 

FtkH 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 7:12:55 am)

Re: #uschi
und da heisst es immer "auf der alm da gibts keine sünde"
(klingt in hochdeutsch noch dümmer)

Cu FtkH

gasman1 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 11:24:09 am)
Re: #uschi
Na klasse, OskarMaria!

Gerade als ich durch Deine Geschichte scrolle kommt meine Kollegin (.....sieht aus wie die Bäuerin, nur in blond - aber seit drei Wochen verheiratet :( ) auf leisen Pfoten rein und schaut mir über die Schulter.....


.....brauche ich mir über die Bürogespräche hier in den nächsten Tagen wohl keine Gedanken mehr machen.......


tja, shit happens!

 __ _ __ _ ____ __  __ _ _ _
/ _` / _` (_-< '  \/ _` | ' \
\__, \__,_/__/_|_|_\__,_|_||_|
|___/          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Jimi
Registrierter Benutzer
(8/18/00 12:40:48 pm)

Re: #uschi
:lol

Gasman, ich schmeiß mich gerade vor lachen in die Ecke.

Extrem Dumm gelaufen, hehe... hätte gerne ihr und vor allem Dein Gesicht gesehen. ;)

Take care,
Jimi

 

 

cluster 
Administrator
(8/18/00 3:22:15 pm)

Oh Oh !
:lol

das wird Gasman nicht mehr los !

Innerhalb von 2 Wochen wird sich Gasman via Bürotratsch zum sexsüchtigen Monster
entwickeln.
Wahrscheinlich werden sich 3 bis 5 Bürotanten errinern das Er mit ihnen auch schon mal was hatte und mindesten 2 werden behaupten das Gasman sie immer "....."(kneift)
Gasman stell Dich schon mal auf ne Abmahnung ein weil der Abteilungsleiter
jetzt nicht mehr die Nr1 ist und Dich loswerden will.

und alles wegen einer netten Geschichte die ganz harmlos (gähn) anfing.

jo,so isses Leben

 

 

 

Moppel 
Registrierter Benutzer
(8/18/00 6:57:15 pm)

Re: Oh Oh !
Hi OM,
was schriebst Du bei Cosmo?
"...daß ich den weiblichen Teil der Leserschaft nicht vergrätze."

Brauchst ja nur Harey zu motivieren, den nächsten "Roman" zu schreiben.
Ich könnte ja dann, oder?....ne lieber doch nicht. Von mir gibt's kein Pic.

Grüsse
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 12:09:19 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis VI
"Aber saget amoal, was wellet ihr eigentlich?" kam die Bäuerin zur Sache. Ich erklärte ihr unser Missgeschick und äußerte die Bitte, ob ihr Mann vielleicht unsere Karre aus dem Dreck ziehen könnte. "Männer hemmer hier net, Ihr müaßt halt warda. I muaß erscht s’Vieh fiadra, noa zieh I Euch raus!"



Dia Bäuerin hatte sich ob der langen Rede eine Haarnadel aus ihrer Hosentasche gezogen und begann routiniert ihre langen Harre nach oben zu stecken. Dabei verrutschte ihr Hemd und gab einen Blick auf ihre blanke Brust frei. Moritz empfand diese freizügigen Aussichten als ziemlich unangenehm und er versuchte gelangweilt in die Gegend zu blicken.

 

 
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 12:14:11 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis VII
Mit einem Wink dirigierte uns die Frau, mit ihr zum Kuhstall zu kommen. Moritz versuchte ein aufkommendes Kichern zu unterdrücken, was ihm nicht gelang. "Lass das", zischte ich ihm zu. Immerhin wollte die Bäuerin uns ja helfen. Da sah ich aus den Augenwinkeln, dass die Gute vor dem Kuhstall wieder die Hose runterließ. Moritz lachte laut los.



"Ob du mir des glaubscht oder net, des mache mir emmer so. Des gibt mehr Milch", erwiderte unsere Maid so selbstverständlich, als ob auf allen Bauernhöfen zwischen Flensburg und Konstanz nackte Bäuerinnen das Vieh füttern
miaou
Registrierter Benutzer
(8/19/00 12:14:45 am)
arm tierchen
jasses, oskarmaria, ist die aber mager! muss mal ordentlich gefüttert werden, damit was draus wird! jaajaa, das bauernleben ist hart. oder ist das so eine karge gegend?
gruss
miaou

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 12:21:21 am)
Die Bäuerin füttert das Vieh!







Seite 1 2 3


Go to top