Eine ziemlich verrückte

Urlaubsgeschichte II

Seite 1 2 3

Verfasser Kommentar
Moppel 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 2:28:28 am)

Re: pubärter
Pubärter, was is'n das?
Du siehst ja, so alt bin ich wohl noch nicht.

 

bitshunter
Registrierter Benutzer
(8/19/00 11:21:52 am)

Re: pubärter
hi OM
...die anderen Bilder, die Du dann geschossen hast als
Moritz mit Ihr in der Scheune war, hast Du wohl verwackelt
....vor lauter Aufregung?
..oder kommen die noch ?? ;-)

 

written with(¯`·_¸¸_·´¯)makes agents blind..!

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 9:51:05 pm)
dpa. Eilmeldung vom 19. August 00, 22:30 h
Motorrad-Bande bei Sigmaringen vorläufig festgenommen

om- Dem beherzten Eingreifen mehrerer Streifenwagenbesatzungen ist es am frühen Samstagabend gelungen, eine außer Kontrolle geratene Motorradgang festzunehmen. Die etwa zehnköpfige Gruppe war mit schweren Maschinen in verschiedene Aussiedlerhöfe rund um Sigmaringen eingedrungen. Mit heulenden Motoren hatten sie die Gebäude der Höfe umkreist, waren durch die angrenzenden Wiesen gebraust und hatten selbst vor den Stallungen keinen Halt gemacht.

Die aufgebrachten Bewohner der Gehöfte hat die Bande mit obszönen Äußerungen belästigt, deren Inhalt genau so rätselhaft, wie das plötzliche Auftauchen der Bande ist.

Nach Polizeiangaben handelt es sich bei der Rockergruppe um die Liberty-Rentner-Gang aus Ömmeskirchen.

Kurze Zeit später wurde auch noch ein weiterer Rentner in einem getunten elektrischen Rollstuhl festgenommen, der ebenfalls an den Belästigungen beteiligt war. Er sei auf der Suche nach "den gerupften Hennen", gab er einem Polizisten zu Protokoll.

Unter der Rockergruppe befand sich auch ein kleiner, goldiger Junge mit einem silbernen Tretroller. Er hört auf den Namen "Moppel" und sucht dringend seine Eltern.
Der Jimi
Registrierter Benutzer
(8/19/00 10:08:45 pm)



 

Re: dpa. Eilmeldung vom 19. August 00, 22:30 h
:lol

Aaaaaah, ich kann nich' mehr!

**plötzlicherHerzinfarktaufgrundLachanfall**

:lol

Take care,
Jimi

 

 

FitzOblong 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 10:09:37 pm)

Re: dpa. Eilmeldung vom 19. August 00, 22:30 h
Ha, ha, mich haben sie nicht erwischt, Tarnung ist alles!!!

Fitz

 

oemmeskirchen 
Registrierter Benutzer
(8/19/00 10:40:43 pm)

Re: dpa. Eilmeldung vom 19. August 00, 22:30 h
herrlich.....

das hab ich bei dem raid übrigens im kuhstall gefunden..

nix geht über bärenmarke



*lol* oemmes

 

Ich bin nicht zu dick - Ihr seid alle unterernährt!!

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 1:51:02 am)
Kleiner ernsthafter Einschub
Hi Leute,

ich habe etwas Skrupel mit dem folgenden Bild. Es ist etwas sehr freizügig. Ich habe lange hin & her überlegt, ob ich das hier zeigen kann.

Die Sache ist mir ganz ernst: wer meint, daß ich da zu weit gegangen bin, kann den Mods oder mir ein eMail schicken. Wir werden das Bild dann entfernen.

OM

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 1:55:03 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis VIII
Ich erwischte mich dabei, wie ich fasziniert auf den Busen der Bäuerin starrte. Während sie gleichmäßig das Heu im Futtertrog verteilte, pendelten ihre beiden Brüste stetig hin und her, wie zwei große Birnen im Abendwind. Moritz konnte die Situation nicht mehr ertragen und trollte sich in Richtung eines weiteren Stallgebäudes, aus dem wir ein deutliches Scharren und Wiehern gehört hatten.

Die Bäuerin sah mich tadelnd an. Sie hatte jetzt auch bemerkt, dass ich andauernd nur ihre baumelnden Birnen betrachtet hatte. Aus dem anderen Stall hörte ich einen erschrockenen Aufschrei von Moritz, ich lächelte verlegen der Bäuerin zu, zuckte entschuldigend mit den Achseln und lief schnell in Richtung des Pferdestalls, in dem Moritz verschwunden war.

Kurz hinter der Stalltür stieß ich heftig mit Moritz zusammen. Mein Sohn blickte starr, ganz verlegen in Richtung eines Pferdegatters, auf dem über das ganze Gesicht grinsend, eine weitere weibliche Nymphe saß - splitterfasernackt. Nein, nicht ganz bloß, sie hatte grobes Schuhwerk und weiße Söckchen an, das war aber alles. Sie blickte selbstbewusst auf uns beide herab und machte sich offensichtlich über unser Erschrecken und unsere Scham lustig. Ich glaube, da bin ich auch zum ersten Mal rot im Gesicht geworden.


Der Jimi
Registrierter Benutzer
(8/20/00 1:56:37 am)

Re: Kleiner ernsthafter Einschub
Ich seh' nix..... :eek

Take care,
Jimi

Edit: oh, da!

Nöö, ich find's ok, ist imho noch im Rahmen...

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 1:59:05 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis IX

"Wellet ihr boide mir helfe, den Gaul z’fittra", fragte sie mit piepsiger Stimme. Ich winkte reichlich genervt ab, zu meiner Überraschung taute Moritz schnell auf, ließ sich einen Plastikeimer mit Hafer in die Hand drücken und kletterte mit der Maid über das Gatter.

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 2:06:22 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis X


Während des Pferd sich den Hafer einverleibte, liebkoste und streichelte die junge Frau das Pferd. Eng umschlungen, wie frisch verliebt, führte Sie schließlich das Tier aus dem Stall, gab dem Ross noch ein paar Haferflocken aus der hohlen Hand und quietschte lakonisch: "Des isch’s Jaköble, mei Pferd."




Ich war inzwischen bei dem Schauspiel völlig abgemeldet. Moritz dagegen wirkte auf einmal ganz entspannt, zeigte Interesse und Bewunderung für das Pferd und seine Besitzerin und trollte sich mit den beiden zu einer nahe gelegenen Weide.

Fortsetzung morgen
Moppel 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 8:40:10 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis X
Aua, aua,
meine Eltern und ich sind grad wieder zu hause angekommen.
Hat 'ne gehörige Tracht Prügel gesetzt, aua, aua.
Außerdem hat es sich gar nicht gelohnt.
Alter geht ja vor Schönheit, darum wär ich natürlich der Letzte gewesen.
Und FtkH, als Erster, wußte nicht genau, was er machen sollte.
Ich hab's nicht ganz kapiert, bin noch zu jung, aber seine Nase war wohl zu dick und das Andere funktioniert bei ihm wohl nicht mehr.
Ich habe ihn noch gefragt, aber in der Eile hatte er sein Gebiß vergessen und sein Genuschel konnte ich dann nicht verstehen.

Die meisten Anderen sind nervös geworden, als die Bäuerin in Bezug auf die Rinder was von BSA, oder war's BSE?, erzählte und die Polizei anrückte.
Die haben dann in Panik die Festplatten ihrer Notebooks formatiert und diverse CDs verbrannt.

Ich wollte gasman noch fragen, ob die Andere seine blonde Arbeitskollegin ist, aber er hat sich sofort, als er sie sah, 'ne Tüte über den Kopf gestülpt und ist verschwunden.

Grüsse
FtkH 
Registrierter Benutzer
(8/20/00 10:20:25 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis X
Jup - ich war der erste - nicht weil ich ein alter Knacker bin - sondern weil ein getunter AOK-Chopper mit Schwester Maria-Antrieb noch jedes ausländisches Motoradmodel um längen schlägt ( und da Schwester Maria katholisch ist, funktioniert das Teil sogar auf dem Wasser ).Mein Problem war jedoch ein völlig anderes: Nachdem mich die Polizei als harmlos und unbeteiligt eingestuft hatte, wurde ich wieder freigelassen und habe mich auf den Weg zurück zum Gehöft gemacht.....
Dort angekommen fuhr ich einen Mann, der einer halbnackten Bäuerin beim Birnen pflücken helfen wollte, über die Zehen
( Schwester Maria gab ihm gleich die Letzte Ölung ), sah einen Minderjährigen schräg auf einen durchgehenden Gaul hängend durch die Prärie davon jagen und kam dann endlich bei einer blonden gerupften Henne an ( hähä ).
Ich meinen Chopper schnell in Position gestellt, Hosenlatz von Schwester Maria öffnen lassen und dann......
dann habe ich vergessen, wozu ich mir die Mühe überhaupt gemacht habe.............
.......ich weiß, zu irgendwas dient das Teil da unten.....
aber wozu ????

Falls hier also ein Jüngerer auf dem Board ist, der sich noch erinnert.....sachdienliche Hinweise bitte an: FtkH,
aber bitte nicht von Moppel, der ist zu jung und weiss so oder so nicht, wofür das Teil dient.


Cu FtkH
cluster 
Administrator
(8/20/00 10:30:38 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis X
Ich ! Ich ! Ich!

.....weiß wofür das Ding da ist !!!!!

Damit man sich nicht immer zum Pipimachen hinsetzen muß !

Logisch das Du das vergessen hast. Du kannst ja nich mehr stehn.


:lol
Der Jimi
Registrierter Benutzer
(8/20/00 11:27:24 am)

Re: Mein schönstes Urlaubserlebnis X
Och möönsch,

FtkH, ich spendier mal 'ne Runde und dann einfach ein bisserl probieren, des klappt scho!

Take care,
Jimi
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/21/00 2:10:12 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis XI
"Ja was isch jetzt, solle mir jetzt dei Auto rauszieha". Erschrocken erwachte ich aus meinen Gedanken und blickte auf die junge Bäuerin. Sie hatte sich inzwischen sittsamer mit T-Shirt und Latzhose gekleidet, sah aber noch immer nicht nach Landleben und Kuhstall aus.

Wir kletterten auf einen alten massigen Trecker, den die Frau über morastige Feldwege jagte. Die Fahrt endete aber schnell an einer Polizeiabsperrung. Die starken Regenfälle hatten die Schmeie über die Ufer treten lassen, die Straße war überflutet und es bestand keine Möglichkeit unseren Wagen zu bergen. "No kommet halt morga frieh wieda", befahl der Polizist mit breitem Grinsen, so als ob er mit den Verhältnissen auf dem Hof bestens vertraut wäre.

Inzwischen war es stockdunkel geworden, der Himmel hatte wieder seine Schleusen geöffnet und ein starker Regenguss prasselte auf uns nieder. "So kanne eich net ganga lassa. Schlafa dennd’er bei ons", bestimmte die Bäuerin und nahm mir damit alle Überlegungen um ein Nachtquartier ab.

In der Wohnküche des Bauernhauses trafen wir auch die Pferdeliebhaberin und Moritz wieder. Die beiden hatten Tee gekocht, dazu gab es eine karge Abendmahlzeit mit Gemüsepastete aus dem Reformhaus und trockenem Brot. Ich hängte Hose und Hemd zum Trocknen an einer Stange über dem Holzherd auf. Und obwohl wir alle nur mit Unterwäsche bekleidet um den Tisch herum saßen, war die Stimmung etwa so prickelnd wie in der Bahnhofswartehalle von Sigmaringen.

./.
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/21/00 2:13:21 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis XII

Natürlich wollten wir jetzt genau wissen, auf was für einem merkwürdigen Bauernhof wir gelandet waren. Drei Frauen hatten das Anwesen vor einigen Jahren für wenig Geld gekauft. Sie lebten zumeist bescheiden von einigen Ersparnissen, beschäftigten sich nur wenig mit Landwirtschaft, dafür um so mehr mit einer Mischung aus fernöstlicher Religion, Anarchie und einem Naturkult. Die dritte Bewohnerin befand sich im Augenblick bei einem Yogi im indischen Poona auf einer Weiterbildung.

"Wir wellet leba, wie domals die Leit vom Monte Veritas", erzählte die Treckerfahrerin. Moritz wollte genaueres wissen, ich schnitt ihm das Wort ab und beschied, dass ich ihm morgen bei der Weiterfahrt alles über die Aussteiger in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts erklären wolle. Die beiden Frauen berichteten von all den vielen Widerständen, gegen die sie am Anfang zu kämpfen hatten. Jetzt hätten die Leute in der Umgebung sich an sie gewöhnt, etwa so wie auch jeder Dorfdepp irgendwann mal seinen Platz in der Gemeinde findet.

Ihr größtes Problem wäre die deutsche Bundeswehr. Ein großer Truppenübungsplatz reichte direkt an die Äcker des Bauernhofs heran. Und so hatten wohl schon einige Generationen von Wehrpflichtigen Gefallen daran, die militärischen Disziplinen Beobachtung, Aufklärung und Spionage hinter den feindlichen Linien damit zu üben, die nackten Tatsachen der drei Hofbewohnerinnen auszuspähen. "Wonah du au gahsch, henter jedem Busch, henter jedem Baum, koh an Soldat mit em Fernglas sitza", meinte die Blonde.

"Mir gange jetzt ins Bett", bestimmte die Sommersprossige unvermittelt. "Der Bub pennt em Wohnzimmer. Du schläfscht bei mir em Bett." Ich war kurze Zeit sprachlos, überlegte ob das ein unsittliches Angebot oder nur eine organisatorische Maßnahme unserer Gastgeberin darstellte. "Was isch jetzt", drängte die junge Frau, als ich unentschlossen in der Küchentür verharrte. Ich fragte stattdessen nach einer Decke und erklärte, bei meinem Sohn im Wohnzimmer übernachten zu wollen. "Wenn Du moinsch", gleichgültiger hätte sie das nicht sagen können.

./,
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/21/00 2:17:35 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis XIII

Die Nacht dauerte ewig. Moritz schlief bequem auf einem alten Sofa. Ich lag in eine Decke gehüllt auf dem Fußboden. Das harte Nachtlager und Heerscharen von Stubenfliegen ließen keinen Schlaf aufkommen. Mich beschäftigte die Frage, hätte ich, auf jeden Fall oder besser nicht, und wenn ja, was wäre dann gewesen?

Die Feigheit siegte schließlich über die Neugier, am Ende gewann der Schlaf.

Ich wurde am frühen Morgen durch leichte Fußtritte geweckt. Über mir stand die Brünette und wollte, dass ich aufstehe. Es ging direkt runter in den Hof zu dem Trecker.

 

OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/21/00 2:22:19 am)
Mein schönstes Urlaubserlebnis XIV

Der Wasserpegel des Bächleins war in der Nacht gefallen, Arbeiter waren gerade dabei die Straße zu räumen und der schwere Traktor befreite ohne Mühe unser Auto aus der Schlammlawine.



Wenige Zeit später waren wir zurück auf dem Hof, wo die Blonde und Moritz bereits auf uns warteten. Wir luden unsere Siebensachen in den Wagen, verabschiedeten uns von den beiden Frauen. Ich sammelte meinen ganzen Mut zusammen, nahm Sommersprosse zur Seite und flüsterte ihr zu, dass es ein Fehler gewesen wäre, nicht ihr Bett genutzt zu haben. Sie reagierte überhaupt nicht auf meine anzügliche Bemerkung.

Wir stiegen ins Auto, sie kletterte auf den Traktor. Beim Davonfahren musste ich erkennen, dass ich wieder mal einen Fehler gemacht hatte.

./.
OskarMaria 
Registrierter Benutzer
(8/21/00 2:29:13 am)
Sommersprossens Abschiedsgruß





 

Seite 1 2 3

Go to top