Brian Covers steht unter Anklage der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, das meldet der Wiesbadener Kurier vom Samstag. Der 23-jährige gilt danach zusammen mit seinem Vater als Drahtzieher eines groß angelegten Internet-Betrugs. Ihm werden 66 vollendete Fälle und 1638 Versuche vorgeworfen. Unter der Firma New Ad Media und der Webseite probino.de wurde ein Warenproben-Eintragsservice angeboten. Dazu gab es noch andere ähnlich strukturierte Seiten mit anderen Angeboten wie winow.de, gamesite.de, movieabo.de und simsen.de. „Brian Corvers habe nie die Absicht gehabt, die Verträge zu erfüllen. Es sei ihm von vornherein nur ums Abkassieren gegangen", schreibt die Zeitung.
Der Mann hat inzwischen eine neue Berufung gefunden. Er trat kürzlich als Marketing-Manager der inQnet Games-Tec GmbH in Eschborn öffentlich in Erscheinung und stellte das Internet-Fantasygame Gondal vor. Das Spiel wird übrigens von der Wiener Inqnet Gmbh betrieben, die im letzten Jahr auch das Piratenportal Gulli gekauft hat.
OskarMaria, 18. Januar 200.

Go to top