Mario unterhält zahlreiche Foren und Hilfeseiten, die sich mit Filesharing-Programmen befassen. Bei Google bewirbt er jetzt seine Seite eMule.biz (Vorsicht Dialer) und offeriert die eMule-Version 0.27a, die es offiziell im Moment noch gar nicht gibt. Klickt man dort den entsprechenden Link an, will sich ein Dialer installieren.

Sucht man bei Google unter dem Stichwort eMule nach deutschsprachigen Seiten, so erhält man mit dem Ergebnis auch eine bezahlte Anzeige (siehe linkes Bild) geliefert. Darin wird die Seite eMule.biz beworben, auf der man angeblich eine Version des Programms erhalten kann, die offiziell noch gar nicht gibt. Im Augenblick ist von eMule die Version 0.26d aktuell, doch bei emule.biz wird bereits die Version 0.27a angeboten. So wundert es auch nicht, dass sich hinter dem angebotenen Link nur ein Dialer verbirgt, der eine teure kostenpflichtige Verbindung mit dem Internet aufbauen will (siehe Anlage1). Der Vollständigkeit sollte erwähnt werden, dass es sich bei eMule um ein OpenSource-Programm handelt, das völlig kostenlos ist. Alle weiteren Details zu diesem Thema hat bereits die bekannte Dialerschutz-Seite genauestens recherchiert.

Nun ist Mario innerhalb der Szene kein Unbekannter. Er unterhält zahlreiche Foren und Domains (siehe Liste), die sich mit allen möglichen Filesharing-Programmen beschäftigen. Dazu gehört das etwas unübersichtliche und mit Werbung gut bestückte Hilfe-Forum.Info. Geht man dort in den Edonkey-Bereich, dann erfährt man im Kleingedruckten, welche Leistungen man über den Dialer erhalten kann: „Die Benutzung unserer Angebote Hilfen und Downloads kostet vom nationalen Festnetz aus den angegeben Preis von 1,86 €/Min. Wichtiger Hinweis: Unsere Download Angebote enthalten NICHT die Programme selbst sondern Hilfe und Informationen zu diesen. Sie müssen unsere AGB akzeptieren bevor Sie unser Angebot nutzen dürfen.“

In seinen Hilfe-Foren klärt Mario seine Leser auch darüber auf, dass man es in der Eselsszene nicht nur mit Philanthropen und Altruisten zu tun hätte. Sondern dass da auch so genannte Abzocker am Werk wären. Dazu hat er sogar ein eigenes Forum angelegt - Achtung! Abzocker bei eDonkey. Darin warnt Mario vor den Machern von Eselfilme.de und kommt schließlich zu dem Ergebnis: „Fakt ist, das es sich bei den hier genannten Gesellschaften um kommerzielle Anbieter handelt, die sich auf den Esel stürzen und ihn so lange abgrasen, bis nichts mehr zu holen ist. Dann wird die nächste "fruchtbaren Weide" gesucht. Die Interessen der Community rund um den Esel verschwindet gänzlich hinter den eigenen, finanziellen, Interessen.“

Schauen wir also, welche Interessen Mario im Internet verfolgt und beginnen wir eine kleine Rundreise quer über Marios Internetseiten. Als Startseite bietet sich die Domain MarioDolzer.de an. Dort erhalten wir einige einführende Informationen zum Thema Filesharing. Klickt man dort auf den Link "Zur Startseite" im unteren Teil des mittleren Blocks, so wird man zur Domain 1md.de (Vorsicht Dialer) weitergeleitet, die KaZaA Lite zum Thema hat. Gleich zum Start meldet sich ein Zugangsassistent und will einen Dialer installieren, der eine 55 Euro teure Verbindung herstellen will (siehe Bild links). Im Mittelblock gibt es zwar brauchbare Informationen zu dem KaZaA, aber ein Klick auf den zentralen Link "KaZaA 2.0.2 Deutsch Download und Forum" ergibt nur wieder einen anderen Dialer. Und so wundern wir uns auch nicht mehr, dass viele andere Links auf dieser Seite ebenfalls nur zu Dialern führen.

Auch unter der Seite edonkey-hilfe.de sieht es nicht anders aus. Bereits zum Start erhält man den üblichen 55 Euro-Dialer, ansonsten entspricht die Seite demselben Strickmuster wie die vorherige. Damit reicht es uns endgültig ständig teure Dialerangebote auf dem Browser abwehren und wegklicken zu müssen. Wir brechen den Rundgang an dieser Stelle ab. So bleibt uns am Ende zu erwähnen, dass Mario zahlreiche Domains mit ähnlichem Inhalt anbietet, von denen viele nach dem selben Strickmuster aufgebaut sind. Alle Seiten sind auf Suchmaschinen optimiert, man bekommt die Links, wenn man z.B. mit Google nach einem Filesharing-Programm im deutschen Sprachraum sucht.


Nachstehend eine kleine Liste der gefundenen Domains von Mario zum Thema Filesharing:

download-und-hilfe.de
edonkey-2000.de
edonkey-bot.de
edonkey-edonkey2000.de
edonkey-hilfe.de
edonkey-morpheus-forum.de
filesharing-hilfe-forum.de
file-sharing-forum.de
imesh-download.de
kazaa-download.de
kazaa-hilfe.de
kazaa-kaza.de
kazaa-lite.info
kazaa-lite-download.de
mariodolzer.com
mariodolzer.de
morpheus-forum.de
overnet-download.de
overnet-hilfe.de
winmx-download.de
winmx-hilfe.de


Anlage 1:

 

Dieser Dialer will sich Installieren, wenn man auf der Domain emule.biz den Downloadlink für emule 0.27a anklickt. Will man das Programm nicht installieren und klickt auf nein, dann hat man noch immer keine Ruhe. Es öffnet sich folgende Grafik:

 

Erst wenn man jetzt wieder auf Abbrechen klickt, ist man den aufdringlichen Installer los. Es empfiehlt sich in jedem Fall beim Internet Explorer die "ActiveX Steuerelemente und PlugIns" auszuschalten oder mit den Browsern Mozilla & Phönix zu surfen.

Kurznachrichten & Personalien

Menschen als Soldaten untauglich

Dmitri Ostaptschuk, Leiter der russischen Staatsfirma 766UPTK, zeigt sich als Menschenfreund und erklärt die Vorzüge von Kampfrobotern.
"Die Reproduktion eines menschlichen Soldaten dauere knapp 20 Jahre, darunter neun Monate im Mutterleib, 18 Wachstumsjahre und mindestens ein Jahr Gefechtsausbildung. Das ist unverzeihlich lang, wenn die Kriegsverluste groß sind.
Um einen ausgefallenen Kampfroboter zu ersetzen, braucht man nur zwei Monate – und das in der Friedenszeit. Im Krieg würde diese Zeit sogar auf wenige Tage gekürzt werden – entsprechende Technologien sind bereits erprobt worden.
Jeder Soldat, auch wenn er in der Ausbildung sehr gut war, wird in einem echten Kampf vom Selbsterhaltungstrieb gepackt, wodurch er völlig seine Gefechtsfähigkeit verlieren kann. Roboter haben dieses Problem nicht."

Abgesehen davon, dass man in einer Welt nicht leben möchte, in der Kampfroboter Menschen abschlachten, entlarvt den Mann dessen Sprache. Der Mensch wird zum Material, wird entmenschlicht und als untauglich disqualifiziert. Das kennt man aus der Geschichte in der despotische Herrscher die Menschen in tauglich und untauglich sortierten. Und die Untauglichen in KZs oder Gulags entsorgten.
OM 30.11.17

Siemens und das russische Geisterkraftwerk Taman

Der ukrainische Militärblogger Dmytro Tymchuk war einer der wenigen verlässlichen Autoren in der heißen Phase des russischen Krieges gegen die Ostukraine. Der Mann ist heute Parlamentsabgeordneter. Wenn seine aktuellen Ausführungen zu jenen Siemens-Turbinen stimmen, dann ist jenes Kraftwerk in Taman, an das jene Siemens Turbinen geliefert wurden, nichts als eine Schimäre. Von Russland in die Welt gesetzt, damit man mit den Bauteilen ungehindert  ein Kraftwerk auf der Krim ausrüsten kann. Nach seinen Aussagen hätte das Siemens wissen müssen. Das dürfte sich für Siemens noch zu einem großen Problem aufbauen.

OM, 26.07.2017

Minderheitenschutz

Donald Trump, frisch gewählter Präsident der USA, genießt als Rechtspopulist Minderheitenschutz. Den gewährt ihm zumindest das amerikanische Wahlsystem. Denn nach einer aktuellen, aber noch nicht vollständigen Auszählung der Wählerstimmen bekam die unterlegene Kandidatin Hillary Clinton etwa eine Million mehr Wählerstimmen als der Trumpinator. Der Grund ist das dortige Wahlsystem, das über das System der Wahlmänner die Wähler kleinerer Staaten etwas bevorzugt. Das Lamentieren ob solcher Ungerechtigkeiten hilft jedoch nichts - der Mann ist rechtmäßig gewählt.

OM, 16.11.2016

Nachtrag: Inzwischen ist der Vorsprung von Clinton weiter angewachsen. Während Trump nur 62,2 Millionen Wählerstimmen erreicht hat, kommt Clinton inzwischen auf 64,2 Millionen - also zwei Millionen Stimmen mehr. Das ändert aber am Wahlergebnis nichts.

OM, 23.11.2016

Von oben legitimierte Korruption

Micheil Saakaschwili, Gouverneur der Region Odessa/Ukraine, ist von seinem Amt zurückgetreten. Sein Rücktritt ist eine direkte Kritik am ukrainischen Präsidenten  Poroschenko, dem er vorwirft,  zwei korrupte Clans in der Region zu unterstützen. Saakaschwili war bis 2012 Präsident von Georgien, kämpfte dort erfolgreich gegen Korruption. Inzwischen wird gegen den Mann in Georgien wegen Amtsmißbrauch ermittelt und ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Die EU hält dieses Vorgehen für politisch motiviert.
OM, 07.11.2016

Jedem Kalle eine Rolex

Karl-Heinz „Kalle“ Rummenigge soll dieses Jahr bei der Einreise nach Deutschland zwei Luxusuhren im Wert von ca. 100.000 € ins Land geschmuggelt haben. Das Amtsgericht Landshut habe deshalb einen  hohen Strafbefehl erlassen, meldet Focus vor wenigen Tagen. Diese Nachricht konnte man quer durchs Boulevard lesen, wäre also keine Notiz wert. Rummenigge war aus Katar gekommen & hatte in offiziellem Auftrag dort ein Stadion für die Fußball-WM 2022 besichtigt. Angeblich hätte ein Freund ihm die Uhren geschenkt. Da stellt sich doch automatisch die Frage, was war das für ein guter Freund? War es vielleicht ein Geschenk, um die umstrittene Vergabe der WM in den Wüstenstaat etwas akzeptierter zu machen? Wurden damit evtl. deutsche Fußball-Funktionäre geschmiert oder bestochen? Da schweigt das Boulevard & Rummenigge sowieso. OskarMaria, 24.09.2012

Go to top